Standortfaktoren

Als Standortfaktoren gelten Aspekte, die den Standortentscheid massgeblich beeinflussen, fördern oder beschränken:

  • Branche
  • Arbeitsgrundlage
    • Rohstoff
    • Berge, Seen, Schnee o.ä.
    • Verkehrsanbindung
    • uam
  • Verfügbarkeit gut ausgebildetes Personal
  • Marketing
  • Potentielle Kunden

Die einzelnen Standort-Elemente sind:

Entscheidungsfaktoren Makro-Standort

Zunächst sind die Entscheidungsfaktoren für den Makro-Standort zu bestimmen:

Unternehmerorientierung

  • Grundsatz
    • Entscheidend ist Unternehmensinteresse
    • Unternehmer kann – solange der Business case funktioniert und keine Gläubiger benachteiligt werden – einen solchen irrationalen oder emotionalen Entscheid treffen
  • Betriebsbedingte Unternehmerwohnsitz-Nähe
    • Situierung des Unternehmens am Wohnsitz des Unternehmers oder Hauptaktionärs > zB wesentlich für a.o. Betriebsbesuche
  • Akquisitionsbedingte Unternehmernetzwerk-Nähe
    • Lebensmittelpunkt des Unternehmers als Entscheidungsfaktor > zB Netzwerk-Nutzung für Akquisition, bei lokaler oder regionaler Unternehmenstätigkeit

Politisches Umfeld

  • Aspekte
    • Gesellschafts-, wirtschafts- und sozial-politische Einflussfaktoren
    • Widerstand der Bevölkerung gegen Neues / Veränderungswiderstand
    • Widerstand der Bevölkerung gegen Immissionen und Ausbau der Verkehrswege
    • Umweltschutz
  • Spezielle Produktionsverhältnisse
    • Bewilligungsverfahren
    • Betriebsbewilligung
    • Rundum-View

Regionale Kaufkraftverhältnisse

  • Kaufkraftabklärung
  • Marktsättigung?

Herkunfts-Goodwill

  • Standort als Gütezeichen
    • Swissmade
    • Swissness
    • Nutzung eines regionalen Bekanntheitsgrades
  • Cluster-Bildung mit übertragender Bekanntheit
  • Nutzung von Freihandelsabkommen
    • U. keine Handelsbeschränkung bei Schweizer Standort
    • Marktvorteile gegenüber ausländischen Konkurrenten

Mitarbeiterrekrutierung

  • Aspekte
    • Arbeitskräfteangebot (quantitativ)
    • Vorhandensein guter Arbeitskräfte (qualitativ)
    • Kurze Arbeitswege
  • Clustergedanken > Mitarbeitersuche und v.a. Studienabgänger oder Mitarbeiter von Konkurrenten

Konkurrenzsituation

  • Alleinanbieterschaft möglich?
  • Konkurrenten vor Ort?
    • Anzahl?
    • Unternehmensgrösse?
    • Präsenzdauer?
    • Unternehmensalter?
    • Marktdurchdringung?
  • Weicht eigenes Angebot von jenem der Konkurrenz ab?
  • Marktsättigung vor Ort?
  • Clustergedanken > Suche Mitanbieter- und Universitätsnähe

Raumkosten

  • Start-up-Phase
    • Priorisierung niedriger Raumkosten
    • An Umzugskosten denken
  • Bei Kostendenken
    • Nichtvernachlässigung Kundenbezug
  • Standortspaltung
    • siehe nachfolgend „Standortspaltung“

Zeitempfindlichkeit der Produktions- / Lieferkette

  • Aspekte
    • Kurze Distanz
      • Verbrauchernähe bei verderblichen Produkten
      • Transportkosten
    • Inkaufnahme längerer Distanzen durch die Kunden
      • zB bei einem Showroom, den man gesehen haben muss
    • Ausnahme: Zentralisierung ohne Kundenbetroffenheit
      • Service-Center pro Wirtschaftsregion
      • Reparatur-Center für die ganze Schweiz
  • Konzentration der Produktionsabläufe mit möglichst kurzen Wegstrecken
    • Je kürzer die Produktionswege, desto geringer die Kosten

Verkehrssituation

  • Verkehrsanbindung
    • Strasse / Autobahnnähe u/o Grenznähe
    • Luft (Flughafen und Direktflüge)
    • Wasser (Wasserwege zum Meer etc.)
  • Verkehrswege-Relevanz
    • für Mitarbeiter
    • für Kunden
    • für Anlieferung der Rohstoffe, Halbfabrikate und Fertigprodukte
  • Transportkostenfaktor
    • siehe nachfolgend „Transportkosten“

Transportkosten

  • Abhängigkeiten
    • Andere Priorisieren wie günstigere Standortgemeinde und geringere Raumkosten schaffen höhere Transportkosten
  • Höhere Transportkosten bei peripherem Standort
  • Regelmässige Transportkostenüberprüfung
    • Transportkosten können ändern
    • Einflussfaktoren können ändern

Standortspaltung

  • Spaltungsart
    • Geografische Spaltung von Administration, Produktion und Kunden-Spaces
  • Vorteil
    • Kostenadäquanz
  • Nachteile
    • Innerbetriebliche Kommunikation
    • Erschwerte Kontrolle
    • Transport-Mehrkosten und zusätzlicher Zeitaufwand

Steuerorientierung

  • Grundsätze
    • Vor Steuerersparnis muss steuerbarer Ertrag erzielt werden
    • Gründung
      • Unternehmensphase ohne Steuerrelevanz
      • Unternehmensphase wo vielleicht Investitionsförderungsmöglichkeiten ausgenutzt werden sollten; Beizug des Ansiedlungsberaters, für Verhandlungen mit KTI und Wirtschaftsförderern der Kantone
    • Bestandesunternehmen / Unternehmenskauf
      • Steuerrelevanz bei Unternehmensübernahme, bei Neuausrichtung usw.
  • Steuergünstige Standorte können immer auch später bezogen werden
    • durch Standortspaltung
      • Sitz unter Beachtung der Steuern
      • Zweigniederlassung oder Betriebsstätte am Ort des Zielpublikums
  • Steuerruling und Steueragreement, sofern und soweit möglich
    • unabdingbar
    • Beraterbeizug empfehlenswert

Entscheidungsfaktoren Mikro-Standort

Ist der Makro-Standort evaluiert, geht es im Rahmen der Lokalitäts- bzw. Immobiliensuche im den Mikro-Standort:

  • Immobilien-Suche
  • Mietobjekt-Suche

Grundsätzlich gelten auch regional und lokal die gleichen Entscheidungsfaktoren wie für die gesamte Schweiz, besteht doch aufgrund des Föderalismus bis in die Gemeinden hinunter Selbstbestimmung. – Der Typus des betreffenden Menschenschlags lässt sich auf den Alltag durch und polarisiert manchmal.

  • Hardfacts
    • Standortwahl-Verfahren
  • Softfacts
    • Nur Ihr schweiz-stämmiger Berater kann Sie über die Vor- und Nachteile der einzelnen Kantonsbürger und ihrer Klein-Regionen vorausschauend informieren
    • Wer es nicht glaubt, wird es später merken und möglicherweise umziehen wollen

Geschäftsraum-Suche

Kriterien für die Geschäftsraum-Suche sind:

  • Quadratmeterzahl der Gesamtfläche
  • Anzahl Räume
  • Organisations- und Möbelierungs-Möglichkeiten
    • Empfang
    • Sekretariat
    • Verkaufsfläche / Ausstellungsflächen
    • Berater- / Verkäuferinseln
    • Infrastrukturraum (Kopierer, Versandeinrichtung usw.)
    • Server-Raum
    • Aufenthaltsraum
    • Lager
    • uam
  • Raumgrössen
  • Raumeinteilungen
  • Parkplätze
    • Kunden / Besucher
    • Firmenparkplätze
    • Mitarbeiterparkplätze
  • Umfeld
    • öV-Anbindung
    • Verpflegungsmöglichkeiten
    • Lärmimmissionen
  • Preis
    • Immobilien-Kaufpreis oder
    • Mietzins
  • Zeitpunkt der Verfügbarkeit

Wie bei der Makrolage ist auch für die Location-Evaluation eine Nutzwertanalyse denkbar:

Drucken / Weiterempfehlen: